Alltägliches Geschäft

Ich fahre auf einen Bahnübergang zu und sehe von weiten ein Auto auf diesen zufahren. Ich gebe Signal ab und beobachte das Auto weiter. Es sind keine Bremslichter zu erkennen, ich werde unruhig. Wieder gebe ich Signal. Keine Reaktion beim Auto erkennbar. Ich schalte die Leistung der Maschine ab, die Hand liegt auf der Bremse. Langsam wird es eng, das Auto bremst nicht. Ich lege die Bremsen leicht an, das Makrofon (die „Hupe“) ist jetzt auf Dauerfeuer, der Puls auch. Knapp vor dem Übergang bremst das Auto stark und kommt gerade so zum stehen. Ich löse die Bremsen, gebe der Lok wieder eine Leistung vor. Langsam kommt der Puls wieder herunter. Beim Vorbeifahren werfe ich dem Autofahrer einen kurzen Blick zu, er wirkt nicht so als wüsste er wie knapp alles war. Blick wieder nach vorne, gleich kommt der nächste Übergang.

Alltägliches Geschäft.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Alltägliches Geschäft

  1. Pingback: schweizweit.net | Wochenrückblick 07|11

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.