Ein Lob an die ÖBB, TSI und anderer Wahnsinn

Zurück aus Wien. Die Fahrt nach Wien mit den Kollegen war so bequem wie immer. Man darf nicht immer nur auf die großen Staatsbahnen eindreschen, weil zu 99% immer ein guter Job gemacht wird. Leider schaffen es nur die 1% in die Medien.

In Wien war ich auf einer Konferenz zu den TSI (Technische Spezifikationen für die Interoperabilität). Im Prinzip ist es das Ziel das irgendwann die Bahnen ohne Probleme durch ganz Europa fahren können. Ähm, ja tolle Idee. Aber leider werden diese Vorschriften von Leuten in einem Elfenbeinturm erstellt. So wird in div. Unterkommissionen Regeln über Regeln erstellt, die in eine gewaltige Tiefe gehen, aber es wird eines vergessen: Das Züge Personen und Güter transportieren sollen.
Beispiele?

  • Es gibt europaweite Regelungen wie Behindertenparkplätze auf Bahnhöfen aussehen sollen. Das Einkaufszentrum neben dem Bahnhof braucht sich aber nur an nationale Regeln zu halten. Die können dann ganz anderes aussehen.
  • Man hat Streckenklassen festgelegt, die im Personenverkehr bei 60km/h beginnen. Das viele Strecken mit max. 50km/h befahren werden hat man übersehen.
  • Und das Beste: Österreich ist Vorreiter in der ganzen Sache. Andere Staaten in der EU pfeifen mehr oder weniger darauf…..

Hier gilt die Aussage eines Kollegen: Dank TSI sparen wir bei einem 36 Stunden Transport von Schweden nach Italien 20 Minuten, wissen aber immer noch nicht was wir überhaupt transportieren sollen.

Es wurde auch über ETCS (das europäische Zugsicherungsystem) und GSM-R (digitaler Zugfunk) geredet. Und auch hier wunderte ich mich.
Die ERA (Europaen Railway Agency) empfiehlt allen Bahnen auf GSM-R umzustellen. Gleichzeitig kam die Aussage, das GSM-R nur noch rund 10-15 Jahre unterstützt wird und dann die Unterstützung durch die Industrie wegfällt (wegen Einführung von LTE). Also auf gut Deutsch sollen heute sechsstellige Beträge investiert werden, das in 10 Jahren wahrscheinlich nicht mehr einsatzfähig ist…..
Bei ETCS wurde die neue Baseline 3 vorgestellt, die Fehler behebt usw. usw. In einem Nebensatz wurde gesagt, das Fahrzeuge (Loks z. B.) von Baseline 2 auf Baseline 3 hochgerüstet werden müssen. Kosten pro Fahrzeug etwa 50.000 Euro.
Und das Schönste? Es ist nicht einmal sicher, ob ich dann z. B. das „österreichische“ ETCS in Frankreich einsetzen kann.

Mein Eindruck ist, das diese ganzen Vereinheitlichungen momentan hauptsächlich Arbeitsbeschaffung und Geldvernichtung sind. Und mit den Leuten die diese ganzen Vorschriften erstellen, ist nicht wirklich ein Krieg zu gewinnen.

Advertisements