Signale, Signale, Signale, … (X)

He, wieso sagt denn keiner was? Da schreib ich fast zwei Monate nix über Signale und kein Aufschrei?

Gut, es geht weiter. Auf die Sperrsignale und auf die Signalkennzeichnung verzichte ich jetzt mal großzügig. Des wegen kommen wir zu Langfahrsignalen.
Normalerweise ist die Geschwindigkeit auf einem Streckenabschnitt fix geregelt, wie bei der Straße. Wenn aber Bauarbeiten, Schäden an den Gleisen es notwendigen machen, wird die Geschwindigkeit dort eingeschränkt. Um dies zu kennzeichnen, gibt es die Langsamfahrsignale.

Ganz links ist das Ankündigungsignal. Es steht 700 oder 1000m (je nach Geschwindigkeit) vor der Langsamfahrstelle.
In der Mitte das Anfangssignal, das den Beginn kennzeichnet und rechts das Endsignal, das (logisch) Ende kennzeichnet.
Anküdigungssignale und Anfangsignale stehen rechts (zweigleisige Strecken außen), Endsignale links. Wieso steht das Endsignal links? Ganz einfach, es ist auf der Rückseite des Anfangssignales aufgemalt. 😉
Von den Langsamfahrstellen wird der Lokführer mittels LA oder Befehl verständigt, damit er nicht überrascht wird und seine Fahrweise darauf einrichten kann. In der LA oder dem Befahl steht auch z. B. drinnen ob alle Langsamfahrsignale aufgestellt worden sind, oder nicht. Etwa kann auf das Ankündigungssignal verzichtet werden, wenn es nicht benötigt wird oder aufgestellt werden kann. Ich kenne eine Fall, wo das Anfangssignal direkt nach dem Anfangsbahnhofes der Strecke aufgestellt wurde. Das Ankündigungssignal wäre dann in einem Stadl hinter dem Bahnhof gestanden. Logisch das man verzichtet hat.

Advertisements